airbrush4you.de
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Airbrush Forum » Airbrush » Modellbau und RC-Cars » [Neuling] Erste Nutzung, erste Fragen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen [Neuling] Erste Nutzung, erste Fragen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Miru8112
Jungspund


images/avatars/avatar-3318.jpg

Dabei seit: 07.05.2015
Beiträge: 12
Herkunft: Kaiserslautern

[Neuling] Erste Nutzung, erste Fragen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

ich bin knackneu hier und beim Luftpinseln insgesamt. Sollte das hier der falsche Thread sein, bitte ich vorsorglich um Verlegung. Ich habe keinen wirklich passenden Faden gefunden -.-

Ich bin Warhammer Fantasy spieler und will die AB dementsprechend einsetzen (28mm Bereich). Nicht nur zum Grundieren, sondern ich will mittel bis langfristig "ernsthaft" damit arbeiten.

Ich habe mir dieses WE nach reiflicher Überlegung und wochenlangem eBay-Raid folgende Airbrushausrüstung zugelegt:a) Kompressor: WilTec AS186 (mit Lufttank), Ölfrei, 4 Bar.


b) Pistolen: no Name
Zum Kompressor hat mir der Verkäufer alle nötigen Schläuche, Maskierpapier, Skalpell, Reinigungstücher, Anleitungen, Werkzeug und 2 Pistolen (0.2 mm & 0,3 mm) mitgegeben.
Beide Pistolen sind

- Gravity Fed (eine mit oben fest eingebautem Behälter, eine mit seitlich angebrachtem. Bei letzterer kann man auch einen siphon fed Aufsatz anstecken) und
- Double Action

Der Verkäufer meinte, dass die Pistolen nicht richtig funktionieren würden, ggf. mal ordentlich gereinigt werden müssten.
Ich hab die beiden zuhause erstmal komplett demontiert und die einzelnen Teile ordentlich aufpoliert. Nun funktionieren beide spritzen einwandfrei... zumindest soweit ich das beurteilen kann :whistling:

c) in der Post:
- Reinigungsset

- Neue Airbrush: Sotar 2020-2F


Erfahrung/ Fragestellung...
Ich hab gestern mal 3 Modelle (einen Grenzreiter, Allarielle und eine Handmaiden) mit Ulthuan Grey (Citadel /Games Workshop, Acrylfarben auf Wasserbasis) grundiert.
Verdünnt habe ich die Farbe mit destiliertem Wasser.
Das Ergebnis war so *Meh*.

Mischverhältnis kann ich nicht abschließend angeben.Jeder spricht immer von "wie Milch".
Halte ich pers. für sehr nichts sagend.
Ich habe als Anhaltspunkt meinen Becherrand genommen und die Farbe so lange weiter verdickt, bis ich am Rand Farbe hochziehen konnte, die auch nach Farbe - nicht Wasser - aussieht ohne jedoch zu dick zu sein.

Ich hatte das Gefühl, dass die Farbe zu nass raus kommt und durch den Luftstoß noch zu sehr in der Gegend rum geschoben wird statt an Ort und Stelle instant zu trocknen. Die Deckung (farblich) war nicht wirklich zufriedenstellend. Die Farbe floss in die Ritzen, kleine Wassertropfen haben sich gebildet, die dann auch durch den Luftdruck gewandert sind.
Unterm Strich waren die Farben wahrscheinlich zu dünn. Habe mich nach und nach an dickere Konsistenz rangearbeitet, bis ich die Pistole dann irgendwann verstopft habe. Also wieder auseinander gebaut, gereinigt und dann feierabend gemacht. Heute Morgen sahen die Minis (also die Grundierung) allerdings ganz passabel aus. Die lange trocknungszeit und feuchtigkeit der Farbe halte ich aber trotzdem für einen Nutzerfehler...

Ich habe später auch mit mehr Farbe und weniger Luft gesprüht. Da ging es dann etwas besser... Dieses "nasse" hat mich doch zunächst ziemlich frustriert. Habe die Farbe quasi nur auf der Mini hin und her geschoben.
Habe später gelesen, dass die Farbe trockener wird, je weiter ich von der Pistole weg bin. Kann sein, dass ich zu nah war. ..

Fällt euch dazu spontan irgendwas ein?



Die Verdünnung bereitet mir weiter Probleme. Ich war gerade im Revell shop. Die sagen man solle ihre Acryl (Wasserbasis) Farben im Verhältnis 1:4 mit Wasser verdünnen. Ich denke die Citadel Farben werden da nicht viel anders sein. Wie ich diese Verhältnisse aber messen kann stellt mich noch vor rätsel...

Sollte ich ein anderes Medium zum Verdünnen nehmen? Würde z.B. Alcohol schneller verfliegen und damit schneller trocknen?

Zuletzt frage ich mich, was man zum grundieren nehmen sollte. Ich kenne Miniaturenmaler (Pinsel), die die Grundierung ganz weglassen und direkt auf das Plastik oder Resin malen. Andere Grundieren mit den Acrylfarben selbst. Diesen Weg hab ich jetzt mal auch gewählt.
Sollte man Plastikmodelle lieber mit speziellem Primer grundieren? Welchen würdet ihr für die Airbrush empfehlen? (Ich grundiere Weiß, Dosen sind da m.E: eher unbefriedigend.)

Beste Grüße

__________________
- Anfänger -
11.05.2015 14:21 Miru8112 ist offline E-Mail an Miru8112 senden Beiträge von Miru8112 suchen Nehmen Sie Miru8112 in Ihre Freundesliste auf
Frank-M. Stahlberg Frank-M. Stahlberg ist männlich
Admin


images/avatars/avatar-3351.jpg

Dabei seit: 15.10.2004
Beiträge: 13.137
Herkunft: Worpswede/Bremen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe noch nicht viele Modellfiguren bebrusht/bemalt, hatte aber mit Createx BaseCoat Weiß sehr gute Erfahrungen gemacht. Das gibt eine gut deckende Grundierung, die eine klasse Basis für die weiter aufzutragenden Farben bildet. Unverdünnt ist sie allerdings eigentlich eher etwas für 0,4er Düsen oder größer. ich habe es mal mit 0,2er versucht, war aber enervierend wegen des ständigen Verstopfens. Bei 0,3 ging es schon ganz gut.
Wenn man das BaseCoat verdünnen will, sollte man mit nicht zu großem Druck sprühen und nicht zu dicht herangehen, sonst kommt es zu dem Effekt, den du ja schon selbst beobachtet hast.
Generell sollten die Figuren vorher gut gereinigt sein um sie besonders von Fett und Silikon zu befreien.

LG

Frank

Die letzte Figur, die ich (neben Modellbahnwaggons und Lokomotiven) bemalt habe, war eine Resin-Figur, die ich im Auftrag bebrusht hatte.

Frank-M. Stahlberg hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
Resinfigur01_w.jpg



__________________


oder direkt zu Bildern von mir
http://www.stahlberg-art.de/airbrush.html
12.05.2015 16:12 Frank-M. Stahlberg ist offline E-Mail an Frank-M. Stahlberg senden Homepage von Frank-M. Stahlberg Beiträge von Frank-M. Stahlberg suchen Nehmen Sie Frank-M. Stahlberg in Ihre Freundesliste auf
Miru8112
Jungspund


images/avatars/avatar-3318.jpg

Dabei seit: 07.05.2015
Beiträge: 12
Herkunft: Kaiserslautern

Themenstarter Thema begonnen von Miru8112
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi, danke für die Antwort.

Ich hab deinen Post zum Anlass genommen mal zu schaun ob ich an meinem Kompressor den Druck ändern kann. Scheint zu gehn. :-)

Dann muss ich mal versuchen, was ich so auf meine 0.3er Bürste geben muss, damit sie sich g`scheit zum Grundieren verwenden lässt.

__________________
- Anfänger -
13.05.2015 15:19 Miru8112 ist offline E-Mail an Miru8112 senden Beiträge von Miru8112 suchen Nehmen Sie Miru8112 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Airbrush Forum » Airbrush » Modellbau und RC-Cars » [Neuling] Erste Nutzung, erste Fragen

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH