Posts by Raeuberguard

    Da werde ich Dich enttäuschen müssen. Reinigen ohne die Düse zu entfernen wird nicht reichen.


    Wenn Du sie dermassen fest anziehen musst, dann fehlen dort evtl. Dichtungen zwischen Düse und Pistolenkörper.

    Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass du als 1. Möglichkeit nicht alle Farbreste erwischt beim Reinigen und die dann später harte Farbe verhindert, dass Du Düse und Nadel ohne Beschädigung einsetzen kannst.


    Die 2. Möglichkeit ist, dass das Material bei deiner Pistole ungenau gearbeitet oder nicht sehr stabil ist.

    Leider sind gerade Qualitätsicherung und Materialqualität kostenintensive Faktoren, die bei sehr günstigen Geräten gern vom Hersteller eingespart werden.


    Was heisst eigentlich "ich arbeite nicht in der Nähe eines Stromanschlusses"?

    Was benutzt Du als Lösungsmittel?


    Laut Marabu reicht Wasser, ungeeignetes Lösungsmittel kann zum Verklumpen oder Ausflocken der Farbe führen, was die Reinigung dann sehr schwierig machen kann.


    Wattestäbchen zum Reinigen sind nicht ungefährlich, da sich Wattefäden ablösen können und dann die Düse erst recht verstopfen.


    Sehr gut eignen sich dagegen Dentalbürsten für Zahnzwischenräume. Die gibt es in verschiedenen Stärken.

    Da man sie mehrfach verwenden kann .. sind sie auch nicht teuer als Wattestäbchen.

    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Leider kann ich mangels persönlicher Erfahrung zu deiner Ausrüstung wenig sagen (ich kenne weder die Pistole noch den Akku-Kompressor noch die Farbe), aber ich hab mal bei Marabu nachgeschaut und da steht als Hinweis zur Verwendung der GlasArt-Farben folgendes:


    Airbrush mit Marabu GlasArt
    Düsengröße: ab 0,2 mm
    Druck: ab 2,5 bar
    Verdünnung: 3 Teile Farbe auf 1 Teil Marabu Reiniger & Verdünner
    Reinigung der Arbeitsgeräte: mit Marabu Reiniger & Verdünner

    Die angegebenen Werte bezüglich Düsengröße, Farbviskosität und Druck sind Richtwerte, die aufeinander abgestimmt werden müssen.


    Bitte beachten Sie unsere farbsortenspezifischen Angaben zur Airbrush-Technik. Weitere Hinweise:
    - Farben vor Gebrauch gut aufrühren und ggf. durchsieben
    - Der Verdünner ist auf die Farbe und den Untergrund abzustimmen - Grundsätzlich sollten die Farben so flüssig sein, dass sie durch ein Teesieb fließen

    Quote

    Original von Sprühfix
    bei MG-Airbrush scheints ja auch zu halten.


    Wenn ich mir den Pavillon von MG Airbrush anschaue, dann ist das wohl eine textile Bedachung, keine Kunststoff-Plane.


    Somit ist das keine gute Referenz.


    Versuchen kannst Du evtl. Farbe für Lexan-Karosserien, die bleibt recht flexibel.



    Gruß,
    Arne

    Ich denke, erstmal solltest Du ermitteln, aus welchem Material die Plane besteht.


    Bei Kunststoffen gibt es dermassen viele Unterschiede und entsprechend auch viele Probleme.


    Wenn da allerdings nicht einmal Molotow drauf hält, dann wird das eher schwerig.


    Gruß
    Arne

    In der Beschreibung steht 65 dB(A) beim Aflatek, die leisen Kompressoren von Werther haben 39/40db(A) als Angabe.


    Pro 3 db(A) verdoppelt sich die gefühlte Lautstärke (wenn ich mich richtig erinnere).


    Das ist schon ein ziemlicher Unterschied. Für AS196 wird oft 45 dB(A) angegeben, der Implotex mit seinen 48-50 dB(A) wäre also 2-4 mal lauter als ein AS196.



    Gruß,
    Arne

    Meinst Du flexibel oder dehnbar?


    Flexibel ist fast jede Maskierfolie (zumindest die, die ich bisher in den Fingern hatte).
    Bei Rundungen muss man eigentlich immer mit Einschneiden und Überlappungen arbeiten.


    Wirklich dehnbare Folien haben das Probem, dass sich die geplotteten Motive beim Auftragen leicht verziehen (dehnbar halt) und bei sehr weichen Folien das Handling mit Application/Transfer-Tape nicht gerade einfacher wird.


    Ich benutze in meinem Plotter (ok, ist kein Silhouette) auf 30cm abgestochene OraMask 810 (Rollenware) und bin damit sehr zufrieden. Allerdings habe ich keine Erfahrung mit Lexan-Karosserien.


    Gruß,
    Arne

    Den Wasserabscheider inkl. Manometer und Druckregler würde ich komplett austauschen.


    Die sind recht günstig und ich bezweifle, dass es sich lohnt, dafür das Risiko der Demontage in Kauf zu nehmen. Es soll hinterher ja auch alles wieder dicht sein.


    Das sind Standard-Regler, die kann man online oder auch im Baumarkt erwerben, man muss dabei nur auf die Gewindegrösse des Anschlusses achten.


    Zu den anderen Fragen hat Frank ja schon ausführlich geantwortet.


    Gruß,
    Arne

    Die meisten deiner Fragen werden hier beantwortet, indem Du einfach mal ein wenig liest.


    Es wäre etwas vermessen, von den anderen Besuchern des Forum zu erwarten, dass sie Dir die Informationen noch mal aufbereiten, die hier bereits zu finden sind.


    Die meisten Fragen wurden im Laufe der Zeit schon mehrfach gestellt und auch ausführlich beantwortet. Um die Sache zu erleichtern; das Forum hat eine Suchfunktion, die findest Du oben rechts.


    Natürlich kannst Du gern Fragen stellen, auf die Du keine befriedigende Antwort gefunden hast, dazu gibt es die verschiedenen Rubriken zu den verschiedenen Themen. Die grundsätzlichen Fragen zum Forum selbst werden oben rechts unter "FAQ" beantwortet.


    Generell kannst Du aber davon ausgehen, dass Du mit der Suche im Forum die Antwort auf eine nicht zu spezielle Frage sehr viel schneller bekommst als die Frage als neues Thema aufzumachen. Mitunter kann es druchaus ein paar Tage dauern bis jemand die Zeit findest, sein Wissen als Antwort niederzuschreiben.


    Viel Vergnügen,
    Arne

    Eigentlich hat Bodo recht, das Problem klingt nach einer Einstellungssache.


    Evtl. liegt bei deinem Plotter ein technischer Defekt vor und die Einstellungen greifen nicht wie vorgesehen?


    Allerdings kenn ich mich mit dem Cameo 3 nicht aus, ich habe einen Mimaki 60 SR, somit kann ich dazu keine eigene Erfahrung beisteuern.


    Ich benutze problemlos Oramask 810 und ReguSign S20.


    Dickere Maskierfolien sind z.B. Oramask 832 und Aslan S64 / S66 / S68.


    Aber bei dickeren Maskierfolien bitte bedenken, dass diese sich auch deutlich schlechter schneiden lassen. Es handelt sich um recht zähes Material, weil diese Folien für Sandstrahlarbeiten gedacht sind. Evtl. könnte das den Cameo 3 überfordern.


    Gruß,
    Arne

    Quote

    Original von reeves
    Gut gut, danke und was ist das mit der Aluminiumbody , vor oder nachteil?


    Es gibt aus meiner Sicht Vorteile bei Aluminium als Pistolenmaterial:


    1. Aluminium ist leichter. Wenn man als "Profi" die Pistole mehrere Stunden täglich und 5-7 Tage/Woche in der Hand hält .. dann ist einigen sicherlich eine leichtere Pistole angenehmer


    2. die "normale" Pistole ist vernickelt, manche sind dagegen allergisch oder die Handschweiß-Zusammensetzung (individuell verschieden) greift die Nickelbeschichtung an. Die Aluminium-Variante ist eloxiert.


    Ich habe allerdings keine Erfahrungen mit den AL-Pistolen was das Spritzbild oder die Lebensdauer / Empfindlichkeit im altäglichen Gebrauch usw. angeht.


    Nachteil: eine AL kostet knapp 100€ mehr als die Standard-Variante (Nickel-Messing), die Chrom-Messing-Version liegt preislich ziemlich in der Mitte (+ 50€).


    Quote

    Original von reeves
    Nur funktioniert das mischen wegen so einer Steckdüse noch?


    Bei dieser Mischmethode (einge finden sie gut, anderen ist sie zu unsicher, weil man wenig Kontrolle über den Mischvorgang hat) wird durch das Zuhalten der Spitze und dem Öffnen der Düse die Luft aus dem Schlauch durch die Düse in den Farbbehälter gedrückt. Wie die Düse gebaut und mit welchem System befestigt ist ... spielt dabei keine Rolle. Auch eine Steckdüse ist fest in der Pistole verankert.


    Gruß,
    Arne

    Was für eine Düsengröße wird denn verwendet? Ich hatte die Model Air noch nicht in der Pistole, meistens empfiehlt der Hersteller eine bestimmte Düsengrösse. Zu feine Düsen können durchaus Probleme machen.


    Mögliche Ursachen können auch sein:


    - defekte Nadel / Düse
    - Farbe nicht ausreichend aufgeschüttelt


    Was mir auffällt im Video ... wieso sprühst Du mit relativ dicken Schutzhandschuhen, die Dir anscheinend auch ein wenig zu groß sind.
    Bei einer eher filigranen Arbeitstechnik wie Airbrushen erschwert dieser Umstand die Kontrolle über die Pistole zusätzlich.


    Gruß,
    Arne

    Quote

    Original von Maenneken
    Einzelteile kann man an den Evos auch noch wechseln. Wieso also im schlimmsten Fall wegschmeißen?


    Weil es sich fianziell nicht lohnt, alle Teile, an denen 2K-Lack ausgehärtet haftet, auszutauschen. Das sind nämlich einige .. dafür kannst Du eine neue kaufen.


    Gruß,
    Arne

    Es gibt unterschiedliche Arten von Kunststoff:


    ABS, PE, PP, PVC usw.


    Diese unterscheiden sich teilweise grundlegend in ihren Eigenschaften, ob und wenn ja, wie man sie lackieren kann.


    Ohne die genaue Bezeichnung des Kunststoff zu wissen --- kann man nur raten.


    Du sagtest ja bereits, aufrauen ist immer gut ... aber aufrauhen mit 1000er Schleifpapier ist eher polieren. ;)


    Die sicherste Methode ist wahrscheinlich, die Blende von einem Lackierer grundieren zu lassen, evtl. gibt es eine Firma bei Dir in der Nähe, die deine Blende für einen kleinen Beitrag in die Kaffeekasse mit in die Kabine nimmt. Der kann dann auch abschliessend den 2K-Klarlack auftragen.


    Gruß,
    Arne