Posts by berlinartist

    Habs mal an paar Kollegen weiter geleitet, eventuell kann ich die von da dann beziehen (in 2-4 Wochen), mir selbst fehlt für so eine "Spielerei" das Geld.


    Is natürlich ein echt geiles Teil!Geile Idee! Warum kommt sowas dann immer aus Australien :-D


    Mach mir nur Sorgen um die Sauberkeit, die Jungs zeigen leider relativ wenig von der Qualität des Sprühbildes, 1-2 Bilder, 1 Video, leider nie Nahaufnahmen geschweige denn Vergleiche.
    Mit den heutigen "Einweg"-Caps bekommt man da mit den dementsprechenden Dosen (Low-Pressure etc.) eine sehr schöne scharfe Kante ohne Spritzer hin...
    Wenn das Produkt von everydamnsunday da mithalten kann wäre das natürlich der Bringer.


    Bezüglich der Montana Caps kann ich nur sagen das sie grundsätzlich alle brauchbar sind wobei ich maximal 2-3 Sorten benutze weil die Übergänge im Sprühbild, je nach Technik, zuvernachlässigen sind. Sprühbild war immer ok, kaum Spritzer o.ä., wobei man sagen muss das sowas ja auch heutzutage von den Dosen (Druck, Ventilfeder etc.) abhängig ist.


    [Blocked Image: http://www.artmaterials.ie/media/catalog/category/Montanna_caps.jpg]

    von der Haut runter? wieso das? wenn gut aussieht:
    Createx-Farben kann man z.B. mit den Bügeleisen auf Links heiß fixieren ;-)




    Spaß beiseite, würde es wohl mit Spühli und Schwam wegschrubben und nicht noch Lösemittel benutzen die die Haut zusätzlich irritieren oder ggf. auch noch unerwünschte Stoffe aus den Farben lösen könnten...

    Stretch is immer das Problem mit den Kunststofffasern die von Haus aus nicht gerne die Farbe annehmen bzw. leichter ausgewaschen wird. Gründe dafür sind u.a. die "glattere" Struktur des Plastiks und die Tatsache das man die Farbe durch bügeln --> relativ hohe Temperatur, fixieren sollte, was bei Plastikklamotten nicht so gut funktioniert wegen der Temperaturempfindlichkeit....


    Hab mal ein Mischgewebe-Kleid (Baumwolle/Elastan (Stretch)) bebrusht und 1-2 Oberteile mit relativ hohen Elastananteil >5%, dass Ergebnis war leider so mittelprächtig. Ausserdem verziehen sich gerne gebrushten Bilder beim anziehen (Bei einer Jeansjacke mit Stretch wohl nicht wirklich Problematisch)


    würde es also erstmal auf einem "billigen" Stück Stoff probieren und nicht direkt auf die Jacke...

    Im Prinzip hast du sowas schon zu Hause, z.B. nehm ich immer den Deckel von einem Filzstift der "luftdicht" über meinen Nadelschutz passt. Man kann im Prinzip alles benutzen was vorne ordentlich die Düsenöffnung bedeckt (natürlich ohne dabei die Nadel zu beschädigen).


    Würde für sowas kein Geld ausgeben :) Keine Ahnung wo man sowas "professionelles" beziehen könnte, habs zumindest beim kurzen Blick in den Shop von unserm Forenbetreiber nichts gefunden.

    Hab die erste Generation von Cameo, bin eigentlich ganz zu frieden damit.


    Wenn ich die bei Amazon beschriebenen Produktmerkmale vergleiche fällt mir zumindestens der geringere Messerandruck auf. Der soll beim Cameo 2 nur noch max. 210g betragen, beim Cameo 1 noch max. 300g.


    Solche Spielereien wie das Touch Display sind schnickschnack wenn da nicht wirkliche Neuerungen drinstecken. Praktisch ist dabei allerdings der USB-Anschluß beim Cameo 2 fürs arbeiten ohne Laptop o.ä. was dann wohl auch dem Touch-Display seine Daseinsberechtigung geben könnte ;-)


    Das hintere Messer zum Abtrennen beim Cameo 2 bei der benutzung von Rollen ist wahrscheinlich nicht unpraktisch, hat mich bis dahin beim Cameo 1 aber noch nie gestört.


    In wie weit die "Stahlfeder-Rollen" die Performance pushen kann ich dir nicht sagen, hatte noch nie Probleme bei empfindlichen Stoffen (wobei ich auch nicht mit allem gearbeitet habe)



    Da sich die Preise nicht wirklich unterscheiden, bzw. bei Amazon sogar der Cameo 2 billiger ist als der Cameo 1 würde ich persönlich, falls du dich für einen Cameo entscheiden möchtest, die Variante 2 wählen.

    Hallo liebe Foren-Mitglieder.


    Ich soll für eine Freund eine Funierholzplatte besprühen (die als Tischplatte dient!), ich schätze es wird Mischtechnik Airbrush/Sprühdose. Mir steht nicht viel Geld zur verfügung, dementsprechend sind Lackierarbeiten etc. durch Externe ausgeschlossen, Materialien kommen zum Großteil ausm Baumarkt....


    Bei dem Untergrund handelt es sich dabei um billige Funierholz-Spanplatte. Die Beschichtung ist wahrscheinlich aus Melamin mit Holzoptik.


    Da ich wenig/keine Erfahrung mit diesem Untergrund habe wollt ich da nur sichergehen ob meine Arbeitsschritte so funktionieren würden:


    1. Untergrund entfetten
    2. 220er Schleifpapier anschleifen
    3. Acryl-Universalgrundierung (Sprühdose)
    4. entfetten, anschleifen (welche Körnung wäre da zu empfehlen?)
    5. Molotow schwarz sprühen
    6. entfetten, anschleifen (600er/800er?? nass ??)
    7. Motiv übertragen, Molotow Sprühdosen/Airbrush
    8. entfetten
    9. 2K-Klarlack aus der Sprühdose als Versiegelung



    Könnt mir vorstellen das ich das ein oder andere mal einen Schleifgang zuviel reingenommen hab, desweiteren bin ich mir bei der richtigen Körnung vom Schleifpapier nicht sicher.


    Meinungen, Tipps, Ratschläge währen willkommen, Danke. :)

    Vorweg: Hab mit Wicked noch nicht auf Textilien gearbeitet....


    Laut Hersteller sind die Wicked Farben auch für Textilien geeignet, eine Ausnahme bei den Neon-Farben kann ich grad auch nicht finden, sollte also passen.


    Ich nehm einfach mal an das du eine starke "neon"-Wirkung erzielen willst, also eine Art Leuchteffekt. Daher würde ich mit weiß vorbrushen und dann mit dem grün anschließend erst rübergehen.


    Den Unterschied ob du schwarz oder weiss als Grundton hast kann man sehr schön auf der Herstellerseite betrachten, ob das für T-Shirts genauso zutrifft weiss ich jetz nicht (saugwirkung etc. )


    http://www.createx.de/index.php/wicked-colors-253.html

    Hast bei der Vorwäsche Weichspühler mit drin gehabt? Der kann eine imprägnierende Wirkung haben


    PS:


    Des Weiteren is meine Erfahrung, dass es immer besser is etwas "nasser" zu sprühen (oder halt mehrlagig) als z.B. auf Papier, damit die Baumwolle bißchen mehr Farbe abbekommt. Einfaches "annebeln" reichte bei mir häufiger leider auch nicht und führte zum Auswaschen....

    Wurden dir ja schon paar Alternativen genannt und auch Acryllacke sind teilweise wasserfest nach dem trocknen (z.B. Molotow One4All auf acrylbasis). Ein Ablösen erfolgt da nur noch durch "mechanisches Einwirken".



    Ich zitiere mal ne Quelle:


    "Da Glas ein glatter und porenfreier Untergrund ist, haften klassische Farben nicht. Nutzen Sie daher nur gut klebende Acryllacke und langölige Kunststoffdispersionsfarben. Für stark strapazierte Glasflächen sind Polyurethan-Glaslacke am besten geeignet. Bei diesen wird in einem bestimmten Verhältnis Härter zu der Farbe gegeben; die Lackschicht härtet extrem fest aus."


    Hab auch grad nach wenigen Sekunden googlen "Glaslack" auf Acrylharz-basis gefunden, klingt auch super.


    hier z.B. ne Anleitung
    http://www.adler-lacke.com/de/…-mit-dem-lackroller-1121/


    Möglichkeiten gibt es also genug, du solltest halt wissen was du genau willst bzw. dein Freund erwartet, ggf. auch paar Tests durchführen.


    Sprühfix hat es schon indirekt erwähnt:


    "ONE-Shot wird halt wahrscheinlich nie weg gehen, auch wenn der Besitzer es will."


    Vorteil: Beständigkeit, Nachteil: Beständigkeit


    sprich: wenn dein Freund irgendwann umzieht, oder ein neues Motiv haben will o.ä. muss er eventuell für eine neue Glasscheibe aufkommen